Drachen und Gleitschirm Verein

Vereinsrekorde Hängegleiter


Konrad Lüders
Konrad LüdersDrachenpilot
Professor für Physik an der HTWK Leipzig 1966-74 Segelflieger, seit 1993 Drachenpilot, seit 1999 Liga German Open 2008 9.Platz; 2012 8. Platz German Flatlands 2006, 2011 3.Platz; Ostdeutsche LM 2000, 2002, 2006 jeweils 2.Platz; 2007, 2008, 2011jeweils 1.Platz Europacup der Senioren 2005 2.Platz 2006 5.Platz 2008 6.Platz World Masters 2010 5.Platz, 2011 3. Platz Liga 2008, 2012, 2013 jeweils 1.Platz
Pilot Konrad Lüders
Strecke Crawinkel -> AD Reiskirchen -> Selters
XC-Kilometer 180 Kilometer
Datum 01.08.1999
Kein DHV-XC

Mein Streckenflug Crawinkel – Gießen – Selters vom 1. 8. 1999

Da das Wetter so bombig ausschaute, habe ich mir eine 200 km Zielstrecke ausgeschrieben, von Crawinkel (bei Arnstadt) aus mit einem WP nach 150km bei Gießen und dem Zielpunkt bei Rennerod. Am Samstag um 12.30 Uhr an der Winde gestartet, gleich aufgedreht und mit etwas Herzklopfen über den Thüringer Wald (kaum Landefelder) geflogen. Wegen des Rückenwindes ging es rasch vorwärts, leider kam eine Abschattung dazwischen und die Höhe ging weg. Interessant noch ein SoaringVersuch an der Kaliabraumhalde bei Phillipstal. Der hat noch 600m gebracht, dann lag ich nach 65km unten. Es waren gerade mal 1 1/2 Stunden vergangen und die Wolken feilten wieder ebenso eifrig wie erfolgreich an ihrem Outfit. Zum Trost wurde ich von den Landezeugen mit reichlich Obsttorte und Schlagsahne verwöhnt.

Am Sonntag ein zweiter Versuch mit gleicher Zielsetzung. Wieder gleich beim ersten Versuch um 12.00 Uhr Anschluss gefunden und nach dem Startfoto losgedüst. Mit Frohlocken sah ich diesmal die weiß leuchtenden Abraumhalden an der Werra aus komfortabler Höhe. Bin etlichen Segelfliegern begegnet,
u.a. ist die Wasserkuppe ja auch nicht weit weg. Allerdings ließen die sich fast immer in die Wolken reinziehen, worauf ich mich stets davon machte (im Pinzgau ist mir mal fast einer auf den Kopf gefallen). Das Autobahndreieck Reiskirchen bei Gießen war aus der Ferne nicht zu erkennen, ich zweifelte schon an meinen GPS-Daten. Als ich es dann doch in einem Hochwald aufspürte, musste ich mit viel Seitenwind in den Sektor fliegen und war dann plötzlich so tief, daß es kaum ganz im Kamerasucher zu erfassen
war. In etwa 150m Höhe, schon mit geöffnetem Reißverschluß, klapperte ich noch eine Waldkante ab, wo ein im Luv vorgelagertes sonnenbeschienenes Feld vielleicht noch Thermik liefert. Dabei hatte ich wirklich Glück, erwischte die Ablösung gut und stieg wieder auf 2700m. Gießen mit Autobahnring wurden immer kleiner. Allerdings war es nun in Richtung Ziel recht dunkel, weil sich dort gerade eine besonders dicke Wolke aus dem Leben verabschiedet hatte. Mit Nullschiebern und ruhigem Gleitflug gelang es nicht ganz, das Loch zu überbrücken. Eine große Wiese in einer der Windungen der Lahn mit Badestelle und Kleingärten (Obsttorte!) war dann doch attraktiver als noch 2 oder 3 km Strecke und ich landete nach 6 Stunden Flug bei 181 km.
Anstelle Obsttorte gab es Steaks mit Nudelsalat. Da ich in der Aufregung vor dem Flug gar nichts gegessen hatte, war das auch sehr willkommen. Übrigens ragte aus der Landewiese ein silbernes Rohr heraus. Es führte ins benachbarte Dorf Selters und wurde dort in Flaschen gefüllt. Ich bin also auf echtem
Selterswasser gelandet. Die Rückfahrt war langwierig. Meine Frau Olga war selbst erst um 17 Uhr gelandet und total breit, als sie um 23 Uhr bei mir eintrudelte. Zurück war bei Erfurt ein LKW auf der Autobahn umgestürzt, Stau
ohne Ende. Erst um 7 Uhr ging es weiter. Mit Streichhölzern in den Augen gleich zur Arbeit. Wünsche jedem von Euch so einen tollen Flug!
Konrad

Konrad Lüders
Konrad LüdersDrachenpilot
Professor für Physik an der HTWK Leipzig 1966-74 Segelflieger, seit 1993 Drachenpilot, seit 1999 Liga German Open 2008 9.Platz; 2012 8. Platz German Flatlands 2006, 2011 3.Platz; Ostdeutsche LM 2000, 2002, 2006 jeweils 2.Platz; 2007, 2008, 2011jeweils 1.Platz Europacup der Senioren 2005 2.Platz 2006 5.Platz 2008 6.Platz World Masters 2010 5.Platz, 2011 3. Platz Liga 2008, 2012, 2013 jeweils 1.Platz
Pilot Konrad lüders
Strecke Emberger Alm -> Großglockner -> Windische Höhe
XC-Kilometer 157 Kilometer
Datum 11.08.2003
DHV-XC

 

Pilot Matrtin Ackermann
Strecke Hochries -> Königsleiten -> Hundstein
XC-Kilometer 136 Kilometer
Datum 28.05.2005
DHV-XC

Konrad Lüders
Konrad LüdersDrachenpilot
Professor für Physik an der HTWK Leipzig 1966-74 Segelflieger, seit 1993 Drachenpilot, seit 1999 Liga German Open 2008 9.Platz; 2012 8. Platz German Flatlands 2006, 2011 3.Platz; Ostdeutsche LM 2000, 2002, 2006 jeweils 2.Platz; 2007, 2008, 2011jeweils 1.Platz Europacup der Senioren 2005 2.Platz 2006 5.Platz 2008 6.Platz World Masters 2010 5.Platz, 2011 3. Platz Liga 2008, 2012, 2013 jeweils 1.Platz
Pilot Konrad Lüders
Höhe 4527 Meter
Datum 12.08.2003
DHV-XC

Konrad Lüders
Konrad LüdersDrachenpilot
Professor für Physik an der HTWK Leipzig 1966-74 Segelflieger, seit 1993 Drachenpilot, seit 1999 Liga German Open 2008 9.Platz; 2012 8. Platz German Flatlands 2006, 2011 3.Platz; Ostdeutsche LM 2000, 2002, 2006 jeweils 2.Platz; 2007, 2008, 2011jeweils 1.Platz Europacup der Senioren 2005 2.Platz 2006 5.Platz 2008 6.Platz World Masters 2010 5.Platz, 2011 3. Platz Liga 2008, 2012, 2013 jeweils 1.Platz
Pilot Konrad Lüders
Höhengewinn 2812 Meter
Datum 12.08.2003
DHV-XC

Konrad Lüders
Konrad LüdersDrachenpilot
Professor für Physik an der HTWK Leipzig 1966-74 Segelflieger, seit 1993 Drachenpilot, seit 1999 Liga German Open 2008 9.Platz; 2012 8. Platz German Flatlands 2006, 2011 3.Platz; Ostdeutsche LM 2000, 2002, 2006 jeweils 2.Platz; 2007, 2008, 2011jeweils 1.Platz Europacup der Senioren 2005 2.Platz 2006 5.Platz 2008 6.Platz World Masters 2010 5.Platz, 2011 3. Platz Liga 2008, 2012, 2013 jeweils 1.Platz
Pilot Konrad Lüders
Dauer 5 Stunden 56 Minuten
Datum 12.08.2003
DHV-XC